Kaum zu glauben was in Zeiten der modernen Kommunikation und der perfekten Versandlogistik noch alles passieren kann. Ein Kunde aus dem Vereinigten Königreich hat bei mir am 28.2.2011 2 Stück Akustikstoff in der Farbe bordeaux-rot bestellt. Da die Bestellung sofort per Kreditkarte bezahlt wurde, ging sie auch noch am selben Tag auf die Reise über den Ärmelkanal. Dies geschah mittels Maxibrief Einschreiben mit der Deutschen Post. Am 22.3.2011 meldete sich der Kunde bei mir und wollte wissen wo seine Ware bleibt. Das er tatsächlich 4 Wochen gewartet hat bis er seine Bestellung bei mir reklamiert hat mich schon sehr gewundert.

So geduldig bin ich nicht wenn ich irgendwo etwas bestelle. Habe natürlich sofort eine Ersatzlieferung fertiggemacht und sie am darauf folgenden Werktag dem DPD mitgegeben. Weil wenn schon die erste Sendung mit der Post nicht ankommt, braucht man es ja mit der zweiten gar nicht erst versuchen. Total glücklich gab mir mein Kunde dann 5 Tage später Bescheid, dass die Ersatzlieferung bei ihm eingetroffen sei. Zwischenzeitlich habe ich über das Internet bei der Deutschen Post einen Nachforschungsantrag, mit der Sendungsnummer des Einschreibens, gestellt der bis heute (18. Juni 2011) unbeantwortet blieb. Heute klingelt der Postbote bei mir und bringt mir nach fast 4 Monaten die vermisste Sendung zurück. Bemerkung von Royal Mail “We are unable to deliver this item because not called for”. Eine Mitteilung im Briefkasten hatte mein Kunde auch nicht bekommen. Scheinbar harmonieren die beiden Unternehmen Deutsche Post und Royal Mail ganz hervorragend. 🙁

Sorry Mark, an mir lag es nicht.