Der Blog von Akustikstoff.com

Neues rund um Akustikstoff – und über uns

Schlagwort: bespannstoff

Akustikbilder selber machen

Akustikbilder, auch Schallbilder genannt, liegen voll im Trend.  Sie verbessern die Raumakustik, indem sie unerwünschte Reflexionen ausschalten, und sehen überdies gut aus.

Mit etwas handwerklichem Geschick kann man sie schnell und ausgesprochen günstig selbst anfertigen: Zunächst baut man sich einen Holzrahmen mit ca. 5 cm Kantenhöhe. Diesen Rahmen füllt man formschlüssig mit einem speziellen Akustikschaumstoff wie Basotect. Schließlich verkleidet man die gesamte Konstruktion auf der Vorderseite mit einem akustisch hochtransparenten Bespannstoff.

Unser Akustikstoff ist hierfür hervorragend geeignet. Er ist besonders stabil und elastisch, sodass man ihn auch in der Hobbywerkstatt mühelos verarbeiten kann. In unserem Youtube-Channel finden sich hierzu praktische Tutorials, die für Lautsprecherrahmen wir für Akustikbilder anwendbar sind.

akustikbild oder schallbild aus akustikstoffWie gut das Ergebnis im Raum wirken kann, zeigen die Fotos, die uns einer unserer Kunden freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Dank einer Auswahl von 42 Farben und weiteren neun metallischen Farbtönen sind der Kreativität hier kaum Grenzen gesetzt.

Natürlich kann man den eigenen Schallbildern auch eine ganz persönliche Note geben, indem man sie mit geeigneten Textilfarben bemalt. Wichtig ist dabei, dass die Poren des Akustikstoffs nicht von der Farbe verschlossen werden.

Zur Fixierung der Farben kann der Bespannstoff aus Polyester bei bis zu 175°C gebügelt werden. Idealerweise legt man hierbei ein dünnes, flaches Tuch zwischen Akustikstoff und Bügeleisen. Am besten zieht den Stoff erst nach dem Fixieren der Farbe auf den Rahmen. Dabei muss man natürlich darauf achten, dass das Bild nicht durch ungleichmäßige Spannung verzieht.

Alternativ kann man den Stoff zunächst auf den Rahmen ziehen, dann bemalen und durch Bügeln von hinten die Farben fixieren und schließlich den Akustikschaumstoff in den Rahmen einfügen.

Bitte beachten: Akustikstoff 2.0 ist wegen seiner wasser- und schmutzabweisenden Eigenschaften nicht zum Bemalen geeignet.

Neues Berliner Edel-Tonstudio setzt auf unseren Akustikstoff

Akustikstoff von www.akustikstoff.com im Studio A der Kung Fu Studios Berlin (Marek Pompetzki)Die neu eröffneten Kung Fu Studios in Berlin-Kreuzberg sind die neue Top-Adresse für Hit-Produktionen auf Weltniveau. Dahinter steckt das Produzententeam Marek Pompetzki, Paul NZA und Cecil Remmler, das bisher im Numarek-Studio zu Hause war.

Das Erfolgstrio zählt bereits seit einigen Jahren zu den absoluten Top-Produzenten in Deutschland und steht für einen Sound, der auch auf internationalem Niveau keinen Vergleich scheuen muss: Die Songs von Sido tragen ebenso die Handschrift von Pompetzki & Co.  wie zahllose andere Aufnahmen, etwa  von  Max Herre,  Miley Cyrus, Kelly Rowland, Nico Santos, Cassandra Steen, Deichkind, Sarah Connor oder Ivy Quainoo … die Liste ließe sich noch eine Weile fortsetzen.

Akustikstoff von www.akustikstoff.com im Aufnahmeraum der Kung Fu Studios Berlin (Marek Pompetzki)Die Kung Fu Studios beeindrucken selbstredend durch Aufnahmetechnik und Akustik auf höchstem technischen Stand. Gleichzeitig bieten sie jede Menge Platz für kreatives Arbeiten und ein rundum ansprechende, angenehme und gleichzeitig fokussierte Arbeitsatmosphäre.

Akustikstoff von www.akustikstoff.com im Studio D der Kung Fu Studios Berlin (Marek Pompetzki)Selbstverständlich setzte das Produzententrio auch bei der Auswahl des Bespannstoffs für die akustisch wirksamen Verkleidungen und Absorber in den Aufnahme- und Regieräumen auf allerhöchste Qualität und wählten unseren Akustikstoff, unter anderem in in den Farbvarianten Feige und Anthrazit.

Wer mehr erfahren möchte, findet auf Youtube einen interessanten Rundgang.

Akustikstoff von www.akustikstoff.com im Studio B der Kung Fu Studios Berlin (Marek Pompetzki)

Praxistipps zur Blickdichtigkeit von Akustikstoff

Wasch mir den Pelz aber mach mir das Fell nicht nass: Warum akustisch transparenter Stoff nie 100% blickdicht sein kann

„Ist Ihr Akustikstoff denn eigentlich blickdicht?“ Diese Frage hören wir von unseren Kunden relativ häufig. Schließlich dient der Bespannstoff vornehmlich dazu, Lautsprecher, AV-Equipment oder anderes möglichst elegant dem Blick zu entziehen.

Harte Kontraste zeichnen bei entsprechenden Lichtverhältnissen in Lautsprecherstoff durch.

Durchzeichnen bei akustisch transparentem Stoff: ein tiefschwarzer Untergrund wird unter weißem Stoff erkennbar.

Die Idealvorstellung ist klar: absolute akustische Transparenz und gleichzeitig völlige Blickdichtigkeit (der Fachmann spricht hier von Opazität, also dem Gegenteil von Transparenz). Dieser Idealvorstellung wirken leider die Gesetze der Physik entgegen, denn sowohl beim Schall als auch beim Licht handelt es sich um Wellen – in der trockenen Sprache der Physik also um zeitlich und örtlich periodische Veränderungen einer physikalischen Größe.

Alles dreht sich um Wellen

Da Schall sich durch die mechanische Deformation eines Mediums, in unserem Fall durch Veränderungen des Luftdrucks verbreitet, wirkt alles, was sich dem Schall in den Weg stellt, wie eine Art Widerstand: Es wird selbst in Schwingung versetzt, nimmt dadurch Energie aus der auftreffenden Welle auf und verringert die Amplitude, also die Stärke der Schwingung. Eine vollständig geschlossene, luftundurchlässige Fläche dämpft Schallwellen daher immer massiv ab. Je nach Materialbeschaffenheit wird der Schall durch Mitschwingen „geschluckt“ sowie reflektiert oder diffundiert.

Akustische Transparenz setzt also Materialöffnungen voraus, durch die Luft und damit der Schall dringen kann. Selbst durch kleinste Öffnungen kann jedoch auch das viel kurzwelligere sichtbare Licht treten – ein Effekt, der gut in einem völlig abgedunkelten Raum zu erleben ist, sobald die Tür nicht an allen vier Seiten des Türrahmens vollständig dicht schließt.

Entscheidend: der höhere Frequenzbereich

Am deutlichsten wird eine ungenügende Schalldurchlässigkeit bei den höheren Frequenzen im Hörbereich: Die kurzwelligen und energieärmeren Höhen und Hochmitten werden zuerst bedämpft, während energiereiche, verhältnismäßig langwellige Bassfrequenzen spürbar weniger an ihrer Ausbreitung gehindert werden. In der Praxis bedeutet dies, dass bei der Verwendung ungeeigneter oder minderwertiger Bespannstoffe für akustisch aktive Elemente zuerst diejenigen akustischen Frequenzen verloren gehen, die für ein differenziertes Klangbild von größter Bedeutung sind.

Die Grenzen der Physik ausgelotet

Das Kunststück eines guten Akustikstoffs besteht also darin, Schallwellen möglichst ungehindert durchzulassen, die Lichtwellen hingegen so gut wie möglich zu blockieren. In alle Produkte von Akustikstoff.com ist jede Menge Entwicklungsarbeit eingeflossen, um diesen physikalischen Spagat bestmöglich hinzubekommen. Dennoch liegt es in der Natur der Sache, dass beides gleichzeitig nicht hundertprozentig erzielt werden kann. Außerdem haben wir bei der Entwicklung der Lautsprecherstoffe von Akustikstoff.com neben hoher Blickdichtigkeit und ausgezeichneter Schalltransparenz einen dritten sehr wichtigen Aspekt im Auge behalten: Unsere Bespannstoffe sind auch noch robust und gut zu verarbeiten. Dazu demnächst in einem eigenen Beitrag mehr.

Dunkler Lautsprecherstoff ist blickdichter als heller Bespannstoff

Dunkle Farben sind bei reinem Auflicht tendenziell blickdichter als helle Farben. Hier im Vergleich: Schwarz und Weiß.

Drei typische Problemfelder

Typische Probleme mit der Blickdichtigkeit von akustisch transparenten Bespannstoffen sind vor allem starker Kontrast von hell zu dunkel zwischen dem Akustikstoff und den dahinterliegenden Gegenständen, von hinten durchscheinendes Licht sowie sehr starkes, direkt von vorn auf den Akustikstoff dringendes Licht.

Kontrast runter, Abstand rauf

Der wichtigste Schritt zum Verhindern deutlichen Durchscheinens ist es, den Kontrast zwischen dem Lautsprecherstoff und den dahinterliegenden Gegenständen so gering wie möglich zu halten. Es lohnt sich durchaus, Bespannrahmen und Fronten etwa von Boxengehäusen und Schallabsorbern mattweiß zu lackieren, wenn sie mit weißem Akustikstoff bespannt werden sollen.

Zusätzlich baut ein größerer Abstand zwischen dem Hintergrund und dem Akustikstoff allzu starkem Durchscheinen vor. Haben die in einem weißen Gehäuse verbauten Lautsprecher jedoch pechschwarze Membranen, werden sich diese bei entsprechenden Lichtverhältnissen dennoch durchzeichnen. Je nach Geschmack und Gestaltungswunsch kann dies durchaus auch gewünscht sein, denn gut gemacht kann der Effekt auch sehr edel wirken. Ähnlich fällt der Transparenzeffekt häufig bei Absorbern auf: Wird ein grauer Absorber mit weißem Stoff bespannt, erscheint die Oberfläche nicht reinweiß, sondern eher grau.

Schwarz-Weiß-Kontrast mit Akustikstoff

Auch bei Akustikstoff gilt: Schwarz-Weiß ist weniger kontraststark als Schwarz-Gelb.

Schwarz-Gelb-Kontrast mit Akustikstoff

Der stärkste Kontrast: Schwarz-Gelb – hier verdeutlicht mit zwei Stücken Akustikstoff.

Übrigens: der Kontrast zwischen Schwarz und Gelb wirkt noch stärker – daher auch die Farbkombination gelb-schwarz bei Sicherheitsmarkierungen.

Durchscheinen von hinten vermeiden

Unvermeidbar ist eine gewisse optische Transparenz auch bei Gegenlicht: Ähnlich wie bei einer Gardine dringt direkt von hinten auftreffendes Licht durch den Stoff, die Konturen von hinter dem Stoff platzierten Gegenstände werden erkennbar. Dieses Problem tritt vor allem bei AV-Möbeln wie Soundboards, Soundbars und Lowboards auf. Abhilfe schafft, einen Lichteinfall von hinten durch geschicktes Aufstellen der Möbel und durch den Verzicht auf künstliche Beleuchtungsquellen hinter den Möbeln zu verhindern.

Starkes Auflicht ergibt Transparenz

Starkes, gebündeltes Licht, das direkt von vorn auf den Bespannstoff fällt, kann ebenfalls zu Durchscheineffekten führen: Das Licht durchdringt den Akustikstoff, wird von den dahinter gelegenen Gegenständen unterschiedlich reflektiert und tritt in Gegenrichtung wieder aus. Das visuelle Ergebnis ist auch hierbei eine gewisse Transparenz. Diese lässt sich verhindern, indem man keine Scheinwerfer und Leuchten direkt auf den Stoff richtet, sondern eher mit diffusen Lichtquellen arbeitet und auf einen seitlichen Lichteinfall achtet.

Stark gespannt wird Akustikstoff zunehmend durchscheinend.

Der „Gardineneffekt“: Je stärker der elastische Akustikstoff gespannt wird, desto durchscheinender wird er. Hier verdeutlicht mit extremer Spannung und Gegenlicht.

Auch auf die Spannung kommt es an

Einen erheblichen Einfluss auf die optische Transparenz hat die Spannung, mit der unser Akustikstoff verarbeitet wird: Je intensiver der ausgesprochen elastische Stoff gespannt wird, desto weiter öffnen sich die Maschen. Das verbessert die akustische Transparenz zusätzlich, aber selbstverständlich verändert sich dadurch auch die Blickdichtigkeit des Materials – es kommt zum sogenannten „Gardineneffekt“: Insbesondere bei Gegenlicht wird der Stoff zunehmend weniger opak. Hier gilt es, vor der endgültigen Montage des Bespannstoffs gegebenenfalls etwas zu experimentieren.

Zweilagig arbeiten?

Je nach Anwendungsfall ist es durchaus möglich, Akustikstoff zweilagig zu verarbeiten, um auf diese Weise die Blickdichtigkeit zu erhöhen. Die akustischen Einbußen, eine zusätzliche Absenkung um etwa 1-2 dB bei ca. 8-9 kHz, liegen im Rahmen, denn selbst zweilagig weist unser Akustikstoff eine deutliche höhere akustische Transparenz als andere einlagige Bespann-Materialien*. Dennoch muss hierbei sehr vorsichtig gearbeitet werden, um Moiré-Effekte zu vermeiden, die bei der Überlagerung der feinen Stoffstrukturen entstehen können. Zu einem gewissen Grad lässt sich dies umgehen, indem man zunächst an der Front die stärker strukturierte Seite des Stoffs als Außenseite verwendet, während man die dahinterliegende Stoffbahn mit der etwas glatteren Seite nach außen montiert, und darüber hinaus die beiden Stoffbahnen solange gegeneinander verdreht, bis der Moiré-Effekt verschwindet. Auch hier empfiehlt sich also Experimentieren vor der endgültigen Fixierung des Akustikstoffs.

*Schmid, Johannes: „Messungen zur akustischen Durchlässigkeit verschiedener Textilien“. Jade Hochschule, Oldenburg, September 2015

Akustikstoff.com auf der Musikmesse 2017

musikmesse2017Besuchen Sie uns vom 4. bis 8. April 2017 auf der Musikmesse in Frankfurt!

Wir sind dort in Halle 9.0 an Stand F40 zusammen mit Professional Media Solutions Ltd. am Gemeinschaftsstand von Erwin Strich ES-ProAudio vertreten. Hier erleben Sie unseren Akustikstoff in allen Farben und Varianten sowie in den anschaulichen Anwendungsbeispielen von Professional Media Solutions.

Kommen Sie vorbei, entdecken Sie die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten unserer Bespannstoffe im Studiobereich und sichern Sie sich ein Musterset unserer Lautsprecherstoffe, das alle neuen Farben enthält, die pünktlich zur Messe verfügbar sein werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 9.0 an Stand F40 und auf ein anregendes Gespräch mit Ihnen!

Treiben Sie’s doch mal richtig bunt!

akustikstoff-custom-as-colourful-as-natureDer Frühling ist da und macht Lust auf frische Farben. Auch uns haben die blühenden Beete inspiriert. Das Ergebnis: Akustikstoff Custom, der Akustikstoff in Ihrer Wunschfarbe!

Jetzt können Sie die  Fronten von Lautsprechern sowie akustisch durchlässige Stoffe für AV-Mobiliar und Wandverkleidungen in Studios, Kinos, Showrooms und auf Messeständen perfekt in Ihr Farb- und Gestaltungskonzept einbeziehen.

Erinnern Sie sich noch? Noch vor wenigen Jahren war die Auswahl an wirklich brauchbarem Lautsprecherstoff mit Schwarz, Weiß, Grau und Braun bereits erschöpfend beschrieben. Dieser farblichen Ödnis beim Thema Akustikstoff haben wir mit unseren inzwischen mehr als 30 Farben (und 12 neue sind für dieses Jahr in der Pipeline!) nachhaltig den Garaus gemacht. Aber weil wir ohnehin gern Dinge infrage Stellen, Spaß am Tüfteln haben und natürlich mit unserem Akustikstoff die Weltherrschaft erobern wollen, gehen wir jetzt noch einen Schritt weiter.

Spaß beiseite – ab und an sind ganz individuelle Farben gefragt, beispielsweise bei Messebauern, die einen Stand rundum in den Corporate Colours eines Ausstellers errichten wollen. Hier gilt die Devise »keine Kompromisse bei der Farbgestaltung!« Wir machen’s ab sofort möglich: Akustikstoff Custom wird nach Ihren Farbvorgaben individuell gefärbt!

Mit Akustikstoff Custom erhalten Sie einen farblich 100% zu Ihrem individuellen Gestaltungskonzept passenden Bespannstoff für alle Lautsprecher, Absorber, Diffusoren und schalltransparenten Verkleidungen. Überall dort, wo akustisch transparenter Stoff zum Einsatz kommen soll, sorgt Akustikstoff Custom in Ihrer Wunschfarbe für ein ebenso unverwechselbares wie harmonisches Erscheinungsbild –  mit all den günstigen Eigenschaften, der unseren Akustikstoff auszeichnet und als Akustikstoff 2.0 sogar wasser- und schmutzabweisend sowie schwer entflammbar.

Sämtliche Pantone™ TC und TCX-Farben können reproduziert werden. Damit lassen sich praktisch alle Wunschfarben abbilden. Und noch besser: Sie können Ihre Wunschfarbe schon ab einer Rolle à 46 Meter realisieren.

Neugierig geworden? Dann schauen Sie doch gleich einmal in unseren Shop!

Wir präsentieren: PA-Akustikstoff

PA-Akustikstoff-MusterDie Entwicklungsarbeit war aufwändig, aber die Mühe hat sich gelohnt: Heute ist unsere neue Produktlinie an den Start gegangen – PA-Akustikstoff. Dieser besonders robuste Lautsprecher-Bezugsstoff wurde speziell für die hohen Anforderungen der Live-Beschallung entwickelt. Mit ihm wird es möglich, auch im rauen Bühneneinsatz von den  zahlreichen Vorteilen zu profitieren, auf die zahlreiche Hersteller von High-End-HiFi-Produkten schon seit Jahren setzen.

Ideal für alle Beschallungsanwendungen
Die ausgezeichneten akustischen Eigenschaften, für die alle unsere Lautsprecherstoffe bekannt und geschätzt sind, zeichnen auch PA-Akustikstoff aus. Schluss also mit Verlusten im Höhen- und Mittenbereich durch akustische fragwürdige Schaumstoff-Fronten, die nach einigen Jahren ohnehin wegen diffundierender Weichmacher zerbröseln. Schluss auch mit hässlichen Metallgittern, die einfach nur das Auge beleidigen. Und wer sagt eigentlich, dass Speaker-Arrays grundsätzlich in langweiligem Einheitsschwarz daher kommen müssen? Mit PA-Akustikstoff stehen ab sofort 13 interessante Farbvarianten für die Frontbespannung von PA-Boxen, Sidefills und Monitoren zur Verfügung. Dezente Vintage-Farbtöne sind ebenso erhältlich wie besonders farbenfrohe Varianten, die gezielte Farbakzente in der Bühnengestaltung ermöglichen.

PA-Akustikstoff-on-LucasPA-Akustikstoff eignet sich sowohl für Neubauten als auch für das Aufmöbeln in die Jahre gekommener Speakerfronten. Ein erstes Beispiel ist dieses  Sattelitenpärchen einer gut zehn Jahre alten Lucas. Der vergammelte Schaumstoff wurde mit einer Metallbürste vom darunterliegenden Gitter entfernt, dann wurde das Gitter mit PA-Akustikstoff neu bespannt. Das funktioniert mühelos und dauert keine halbe Stunde. Eine Fotodokumentation der einzelnen Arbeitsschritte folgt in Kürze.

Bessere Optik und besserer Sound  für Instrumentenamps
Wieso kommen eigentlich fast alle Combos, Heads und Cabinets, deren Name nicht mit F oder V beginnt, mit einer einfallslosen schwarzen Front daher? Und wer sagt, dass der Bespannstoff für edle Boutique-Amps immer aussehen muss, als habe man den Stoff von Omas Dampfradio recycelt? Jetzt kommen endlich Farbe und völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten ins Spiel. Und nicht nur das: Dank der hervorragenden akustischen Transparenz von PA-Akustikstoff klingen die Speaker spürbar authentischer. So wird beispielsweise der komplexe Sound von Vintage-Speaker nicht mehr in den Höhen und Mitten beschnitten, alles klingt offener und klarer. Auch hier werden wir in den kommenden Wochen ein paar Beispiele liefern.

PA-Akustikstoff ist ab sofort als Meterware in unserem Online-Shop erhältlich. Darüber hinaus kann versandkostenfrei ein Musterset bestellt werden, das alle verfügbaren Farbvarianten enthält.

Beeindruckende Restauration zweier ESS AMT1a

Thierry Martin aus Frankreich hat keine Mühen gescheut, einem Paar in die Jahre gekommener ESS AMT1a wieder zum alten Glanz zu verhelfen. Ein Blick auf seine umfangreiche Fotodokumentation lohnt sich!
Wir freuen uns, dass wir mit unserem Akustikstoff zum Gelingen des Projekts beitragen konnten.

Bespannstoff-Produktion und Versand laufen auf Hochtouren

Nachdem im August die Färberei Werksferien hatte und ich selbst ebenfalls eine kleine Auszeit genommen habe sind nun wieder alle Regler voll aufgedreht und der Betrieb läuft auf Hochtouren. Während der Ferien und meinem Standby Betrieb sind keine Aufträge liegen geblieben und alles lief wie geplant. Auch nach den Ferien ist wieder eine hohe Verfügbarkeit der Bespannstoffe gewährleistet und auch größere Aufträge konnten sofort ausgeliefert werden. Bleibt für mich festzustellen, dass es durchaus möglich ist mit der entsprechenden Vorbereitung auch mal wieder in Urlaub zu fahren. Wiederholung ist keinesfalls ausgeschlossen.  😉

Shopstruktur umgebaut

Es gibt Tage an denen zweifelt man wirklich an seiner eigenen Vernunft. Bei mir waren die letzten Wochen geprägt von vielen Umbauarbeiten im Lager, im Online-Shop, im Rechnungsprogramm, eben an all den Strukturen die jetzt einige Zeit wirklich gut funktioniert haben und die man getrost als bewährt bezeichnen konnte.

Die Umbauarbeiten waren nötig geworden, weil ich in einem Anfall von Wahnsinn beschlossen hatte meine Kapazitäten zu erhöhen und gleichzeitig auch mein Sortiment zu erweitern. Der Lagerausbau war klar, das musste sein und das wusste ich. Was ich nicht wusste war, dass mit der Erweiterung der neuen Farben für den Bespannstoff plötzlich die gesamte Bedienbarkeit meines Online-Shops hinüber war. Nachdem ich die neuen Farben in die bisherige Struktur eingepflegt hatte, war der Shop eigentlich nicht mehr zu bedienen. Also musste ich wohl oder übel das ganze bisherige bewährte Konzept über den Haufen werfen und wirklich alles neu aufstellen. Ich dachte zwischendrin wirklich mal kurz darüber nach, einfach den Kopf in den Sand zu stecken. Naja, jetzt läuft seit einigen Tagen wieder alles in der normalen Spur, das Ding ist wieder bedienbar und die neuen Farben sind quasi unauffällig im Shop integriert.

Mein Lager ist fast fertig

Vor einigen Tagen hatte ich schon davon berichtet, mein Lager für Akustikstoff muss dringend erweitert werden. Alles in allem muss die Kapazität annähernd verdoppelt werden um dem Anspruch der hohen Lieferfähigkeit gerecht zu werden. Mit der Hinzunahme der neuen Farben war die Erweiterung sowieso überfällig. Also etwa 150meter Rahmenhölzer bestellt, einige Pressspanplatten organisiert und los ging es mit dem Ausbau. Alles in allem eine chaotische Zeit zumal der Versand und die Produktion in dieser Phase ganz normal weiterliefen. Jetzt fehlen eigentlich nur noch ein paar Platten und dann habe ich Kapazität für ca 10.000qm Akustikstoff zu lagern und erhalte mir so meine fast 100 prozentige Lieferfähigkeit für alle im Sortiment befindlichen Bespannstoffe.